All for Joomla All for Webmasters

Hotelinvestition in Spanien stellt einen historischen Rekord auf: 3.750 Millionen im Jahr 2017

Hotelinvestition in Spanien stellt einen historischen Rekord auf: 3.750 Millionen im Jahr 2017

Die Investitionen im Hotelbereich in Spanien stiegen 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 83% und erreichten ein Transaktionsvolumen von 3.750 Mio. Euro, so das Beratungsunternehmen CBRE Hotels. Ein kumulativer Wert, der einen historischen Rekord auf dem spanischen Markt darstellt und den Wert von 2015 übertrifft. Dieser Anstieg ist vor allem auf die starke Nachfrage von Investoren nach dem Kauf und der Aktivierung von Hotelanlagen zurückzuführen, die von der deutlichen Konjunktur- und Immobilienerholung in Spanien profitiert.

Im Laufe des Jahres wurden in Spanien 190 Hotelanlagen betrieben, 23% mehr als im Jahr 2016, mit insgesamt mehr als 28.000 Zimmern, zu denen 2.200 hinzukommen sollten, die den bereits im Bau befindlichen Gebäuden und Projekten entsprechen. Darüber hinaus sind die begehrtesten Hotelvermögenswerte die von 4 Sternen, die 42% der Investitionen ausmachen.

Bei den wichtigsten Investitionszielen im Hotelbereich belegen die Kanarischen Inseln (21%) und die Balearen (18%) zusammen mit Madrid (17%) die Spitzenplätze, gefolgt von Barcelona und Malaga. Die bedeutendsten Veränderungen im Vergleich zu 2016 wurden in Barcelona und den beiden Archipelen beobachtet, die von 36% auf 15% im ersten Fall und von 24% auf 39% im zweiten Fall stiegen. Abhängig von der Art der Transaktion, beim Verkauf von Hotelportfolios, machen Urlaubsorte 60% des Gesamtvolumens aus, verglichen mit 40% der städtischen Resorts. Andererseits haben die Käufer in 60 % der Fälle in einzelne Vermögenswerte und nicht in Portfolios investiert (40 %). Nach der Klasse der Käufer oder Investitionen, die in diesem Jahr haben mehr Hotel-Assets erworben, darunter nicht nur Hotels, sondern auch touristische Appartements, Aparthotels und Grundstücke und Gebäude für die Hotelnutzung.

Zu den wichtigsten Transaktionen des Jahres gehörte der Verkauf von HI Partners, der Hotelmanagement-Plattform von Banco Sabadell, im Dezember an Blackstone Fonds für 630,7 Millionen Euro (Blackstone kauft HI Partners für 630 Millionen Euro).

“Die ausgezeichnete Performance der wichtigsten Tourismusmärkte und die überschüssige Liquidität am Kapitalmarkt haben zu einem historischen Jahr mit mehr als 150 Transaktionen geführt, in dem das institutionelle Kapital wieder zum Protagonisten wurde”, erklärte der nationale Direktor von CBRE Hotels, Jorge Ruiz. Darüber hinaus fügt er hinzu: “Die Aussichten sind positiv und wir erwarten 2018 mit einer stärkeren Marktkonzentration und einem erneuten Interesse an der Tourismusbranche in unserem Land.

Optimized with PageSpeed Ninja